DHEAUSA.COM

  DHEAusa.com en Français                                                           
Français         English         Español       Português       Deutsch         Italiano

DHEAUSA.COM

  DHEAusa.com en Français                                                           
Français         English         Español       Português       Deutsch         Italiano

   DHEAUSA.COM

     DHEAusa.com en Français                                       
   Français     English     Español   Português   Deutsch    Italiano

Morbus Crohn und DHEA

Dehydroepiandrosteron (DHEA)-Werte sind niedrig in Menschen, die an Morbus Crohn erkrankt sind. Zu Beginn haben Forschungsprojekte erwiesen, dass DHEA-Nahrungsergänzungsmittel für eine kurzzeitige Behandlungsmethode dieser Erkrankung geeignet sind. Die vorläufige Forschung schlägt vor, dass DHEA möglicherweise vorteilhafte Auswirkungen hat.

Morbus Crohn ist eine chronische Krankheit, die Entzündungen im Magen-Darm Trakt auslöst. Dies passiert normalerweise im hinteren Teil des Dünndarms, aber kann jeden Teil des Verdauungstraktes befallen – vom Mund bis zum Anus.

Morbus Crohn ist auch als chronisch-entzündliche Darmerkrankung (CED, eng. Inflammatory Bowel Disease, oder IBD) bekannt. Dies ist ein durchgängiger Name aller Erkrankungen, die Entzündungen im Verdauungstrakt hervorrufen.


Klinische Studien

  • In einer Studie, bei welcher 115 Morbus Crohn Patienten mit 66 gesunden Personen und 64 Colitis ulcerosa Patienten verglichen wurden, stellten die Wissenschaftler fest, dass die an Morbus Crohn und Colitis ulcerosa erkrankten Personen im Vergleich mit der gesunden Kontrollgruppe niedrige DHEA-Sulfat-Spiegel hatten. Bei Morbus Crohn Patienten, aber nicht bei Colitis ulcerosa Patienten, wurde außerdem festgestellt, dass ein niedriger DHEAS-Spiegel in Verbingung mit hohen ESR-Werten liegt, während hohes Cortisol in Zusammenhang mit hohen ESR- und CRP-Werten gebracht wurde. Eine andere Studie stellte eine Veränderung im Verhältnis von Cortisol fest: DHEA-Werte bei Morbus Crohn Patienten , mit höheren Cortisolwerten und niedrigen DHEA-Werten.
     
  • In einem Pilotversuch der 2. Phase wurden die Auswirkungen von DHEA auf CED Patienten gemessen. Zwanzig Patienten (sieben an Morbus Crohn erkrankt, 13 an Colitis Ulcerosa) zwischen einem Alter von 18-45 Jahren, bekamen täglich eine Dosis von 200 mg Dehydroepiandrosterone mündlich über einen Zeitraum von 56 Tagen verabreicht. Ein Morbus Crohn Patient (und vier Colitis Ulcerosa Patienten) mussten die Studie auf Grund einer Verschlimmerung der Krankheit oder Nichtbefolgung frühzeitig beenden.In der Morbus Crohn Gruppe berichteten sechs von sieben Patienten, die auf die Behandlung reagierten, einen Rückgang der CDAI Punktzahl von 70 Punkten. Bei den sechs Personen sanken die CDAI-Werte unter 150, was somit eine Besserung auslöste. Ein Patient, der auf die Behandlung nicht reagierte verließ die Studie innerhalb der ersten Woche. Die üblichen Beschwerden wie flüssiger Stuhlgang, blutiger Durchfall, Magenschmerzen und CPR nahmen erheblich ab. Ein Morbus Crohn Patient erlitt nach 56 Tagen einen Rückschlag. Der Rest der Patienten wurde für acht Wochen nach dem Ende der Studie beobachtet und keine weiteren Morbus Crohn Rückfälle wurden festgestellt.