DHEAUSA.COM


Français


English


Русский


Español


Português


Deutsch


Italiano


Swedish


Dutch


日本語
 
 
Merchant Services

     
 

Startseite

 
 

Kontakt

 
 

Bedingungen

 
 

- - -  Produkte  - - -

 
 

DHEA

 
 

Melatonin

 
 

Symbiotropin

 
 

Meditropin

 
 

Testron SX

 
 

ProDHEA Creme

 
 

Melatonine Creme

 
 

ProGen Creme

 
 

Glucosamin

 
 

-  Informationen  -

 
 

Gesundheitliche Vorteile von DHEA

 
 

Qualität

 
 

DHEA Geschichte

 
 

Neuigkeiten über Melatonin

 
 

Kommentare

 
 

Erfahrungen

 
     


GLUCOSAMIN
CHONDROITINSULFAT

 Pharmazeutische Qualität
 

 
                                  Move Free Advanced
 
Move Free Advanced / 200 Tabletten

$68.95 USD

Menge:

 

Move Free

Schmerz- und bewegungsfrei, Glucosamin und Chondroitin sind bestimmt für aktive Menschen, wie Sie, die einen gesunden Bewegungsapparat erhalten möchten.
Move Free verleiht dem Bewegungsapparat durch die zur Verfügung gestellten natürlichen Bausteine eine bessere in Anspruchnahme von Sehnen, Bändern und Gelenken.
Move Free kombiniert Mutter Natur mit den Vorteilen moderner Wissenschaft und kreiert einen reibungslosen Ablauf in allen Lebenslagen.

Anwendung:  2 Tabletten am Tag mit reichlich Flüssigkeit

Themen auf dieser Seite:

Vorteile
Produktbeschreibung
Heilmittel für Gelenke
Schmerzhafte Gelenke
Ergänzende Unterstützung
Zusammenfassend

 

Vorteile

  • Verhilft zur Verbesserung der Gelenkflüssigkeit und der Gelenkknorpel

  • Erhält schmerzfreie Bewegung und uneingeschränkte Flexibilität

  • Natürliche Gelenkunterstützung

 

Produktbeschreibung

Bei einer Einnahme von 2 Move Free Tabletten werden 1500mg Glucosamin mit 200mg Chondroitinsulfat  miteinander kombiniert und 3.3 mg hyaluronsäure, der von Forschern empfohlene Richtwert. Glucosamin and Chondroitin ermöglichen die Unterstützung und Stärkung der Gelenke sowie eine Festigung der umgebenden Gewebestruktur. Glucosamin, das im Knorpel selbst vorkommt, kann körpereigene Stoffe ersetzen und ist ein Grundbaustein für Gelenkflüssigkeit, Gelenkknorpel, Sehnen, Bändern, sowie der Knochenstruktur. Das Chondroitinsulfat schützt die strukturelle Integrität von Gelenken, dem Bindegewebe und den Arterien.

 Zusammensetzung
 Bei Einnahme von 2 Tabletten
/Tag                        Anteil pro     %Tages-
 Per Container: 85 
                                                   Dosis               wert*
 Glucosaminhydrochlorid 1500 mg
 Chondroitinsulfat 200 mg
 Gelenkflüssigkeit (Hyaluronsäure) 3.3 mg  
 Uniflex (FruiteX-B fructoborate Kalzium) 250 mg
                                                                     kein durchschnittlicher Tageswert festgehalten

 

Heilmittel für Gelenke

Glucosamin und Chondroitin Präparate tragen dazu bei, die Symptome der Arthritis zu lindern, und die Krankheit selbst zu bekämpfen.

Konventionelle Behandlungen für Gelenkarthrose, die häufigste Form der Arthrose, können keine vollständige Heilung versprechen. Chronischer Gebrauch von oral eingenommenen Medikamenten ( sowohl verschreibungspflichtig als frei erhältliche Medikamente), die Schmerzen und Entzündungen hemmen, können erhebliche Nebenerscheinungen verursachen. Wenn Medikamente ihre Wirkung versagen, bleibt in der medizinischen Fachwelt lediglich die weit verbreitete Gelenkinjektion, die lediglich eine temporäre Linderung verspricht oder aber eine Operation unumgänglich macht.

Die Mängel der konventionellen Medizin haben den Weg geöffnet für alternative Wege der Krankheitsbekämpfung, insbesondere Glucosamin und Chrondoitin, dessen Wirkung in wissenschaftlichen Studien eindeutig hinterlegt wurde. Zuerst veröffentlicht in dem 1997 Bestseller "The Arthritis Cure," von Jason Theodosakis, M.D., haben diese Präparate einen sensationellen Umsatz von $640 Millionen in 2000 kreiert, gemäß dem „Nutrition Business Journal“, welches die Umsätze der Industrie aufzeichnet.

Glucosamin ist ein so genannter Hersteller der Gelenkschmiere für Gelenke, die der Polsterung der Knochen dienen, während Chondroitin ein Grundbaustein dessen ist; beide werden vom Körper produziert. Studien haben ergeben, dass Glucosamin (gewonnen durch Schalentiere) und Chondroitin Präparate beide die Auswirkungen der Arthritis und die damit verbundene Steifheit lindern können ohne die unangenehmen Nebeneffekte der konventionellen Analgetika. Während die Ergänzungspräparate eine langsamere Wirkungsweise aufweisen, als die verabreichten Medikamente weisen sie allerdings eine bessere Langzeitwirkung auf. Einige Studien weisen sogar aus, dass Glucosamin das Fortschreiten der unterliegenden Krankheit hemmt. Der beste Beweis dieser Wirkungsweise stammt von einem medizinischen Gerichtsverfahren in Belgien, publiziert letztes Jahr in “The Lancet“, eine renommierte medizinische Fachzeitschrift in Großbritannien. Es wurde festgestellt, dass Glucosamin in der Lage ist etwa 50% des Forschreitens  der Krankheit zu hemmen. Dieses Urteil überzeugte die Arthritis Gründung, die führende Nonprofit Organisation und Rechtsbeihilfe für Menschen mit Arthritis, einen Artikel letzte Juni zu veröffentlichen, der von einer “angemessenen Behandlung“ von Ergänzungspräparaten für Gelenkerkrankungen sprach.

 

Schmerzhafte Gelenke

Gelenkerkrankungen können jedes im Körper befindliche Gelenk befallen, aber besonders auffallend erscheint es in den Hüft- und Kniegelenken. In einem gesundem Gelenk schützt ein dickes Polster von Gelenkflüssigkeit beide Seiten des Gelenkes. Jedoch können Unfälle oder Verschleiß, insbesondere für Menschen mit Fehlstellungen oder Übergewicht, in schlechter körperlicher Verfassung oder genetisch vorbelastet zu einer Verdünnung der Gelenkflüssigkeit führen, die wiederum die charakteristischen Symptome der Arthritis hervorrufen: Steifheit und in vielen Fällen Entzündungen.

Millionen von Menschen überall in der Welt leiden unter Gelenkerkrankungen, inklusive 30% bei Frauen und 17% bei Männern über einem Lebensalter von 60 Jahren. “Gelenkerkrankungen sind allerdings kein unausweichliches Symptom des Alterunsprozesses”, sagt John Klippel, M.D., medizinischer Direktor der Arthritis Gründung. Selbst Personen, die diese Krankheit besitzen, sind nicht dazu verdammt unaufhörlich starke Schmerzen und Unbeweglichkeit zu erleiden. Gelenkerkrankungen sind in der Regel fortschreitender Natur und können verheerende Folgen aufweisen, insbesondere wenn bereits so viel Gelenkflüssigkeit eingebüßt wurde, dass die Gelenke aufeinander schaben. Meist verbleiben arthritische Gelenke relativ stabil über einige Jahre hinaus oder verschlechtern sich lediglich unerheblich. Symptome können sogar abnehmen oder gar über eine gewisse Zeit gänzlich verschwinden.

Nicht pharmazeutische Ansätze können dazu verhelfen, die Krankheit bei anfälligen Personen abzuwehren und im Falle des Ausbruchs die Medikamentenabhängigkeit reduzieren sowie den Krankheitsfortschritt möglicherweise abbremsen. Selbst Gewichtsverlust kann Stress auf überlasteten Gelenken reduzieren. Während Ärzte Arthritis-Patienten davor warnten Belastungen auf die betroffenen Gelenke auszuüben, habe klinische Studien eindeutig erwiesen, dass ein sorgfältig ausgewähltes Workout, inklusive Aerobic (wenig Belastung, jedoch muskelaufbauend), kräftigende Übungen und Stretching die Schmerzen lindern und die Mobilität verbessern können. Ebenso verhält es sich mit stabilisierenden Objekten, wie etwa Zahnklammern und Einlegesohlen.

Kognitive Verhaltensannäherungen für die Bewältigung von Stress und Beruhigungsmethoden, wie etwa psychologische Bildanalyse, Hypnose, Meditation und Biofeedback können außerdem Arthritis-Schmerzen lindern, wurde von einem NIH Ausschluss festgestellt. Akupunktur verhilft in einigen Fällen Patienten ebenfalls Linderung, jedoch gibt es dafür keinerlei wissenschaftlichen Belege.

Selbst mit einem optimalen pharmazeutischen Ansatz sind Patienten der Arthritis meist dennoch darauf angewiesen Medikamente einzunehmen: konventionelle Medikation, Ergänzungspräparate wie etwa Move Free (Glucosamin and Chondroitinsulfat), oder besser noch beide.

 

Ergänzende Unterstützung

Der Körper nutzt Glucosamin and Chondroitinsulfat, um Gelenkflüssigkeit zu produzieren. Daraus ergibt sich ein theoretischer Hintergrund, zur Erklärung wie Ergänzungspräparate Gelenkerkrankungen bekämpfen können (ausgenommen rheumatisch bedingte Arthrose, eine sehr schwerwiegende jedoch selten auftretende Krankheit, bei der die Gelenkflüssigkeit eine untergeordnete Rolle spielt). Laboratorische Studien gehen davon aus, dass Glucosamin, ein hochkonzentrierter Aminozucker, die Produktion von gelenkflüssigkeits-bildenden Proteinen fördert. Andere Studien berichten, dass Chondroitinsulfat, ein Kohlenhydrat darstellt, welches Teil der Gelenkflüssigkeit ist und die Produktion von gelenkflüssigkeit-zerstörenden Enzymen hemmt und Entzündungen bekämpft.

Veterniärmediziner haben bereits einige Zeit beide Ergänzungspräparate eingesetzt, um Gelenkerkrankungen an Tieren zu behandeln. Dafür gibt es einige vorzüglichen Studien, die diese Ergebnisse belegen. Im menschlichen Organismus waren Glucosamin und Chondroitinsulfat Bestandteil einiger europäischer Studien, während sie in anderen Ländern lediglich verschreibungspflichtig sind. Kürzlich haben amerikanische Meinungsforscher begonnen, mehr Aufmerksamkeit auf diese Ergänzungspräparate zu legen. In März 2000 zum Beispiel veröffentlichte das „Journal of the American Medical Association“ einen Überblick über 15 klinische Gerichtsurteile über Glucosamin oder Chondroitinsulfat, vorwiegend aus Europa. Übereinstimmend kamen die Forscher zum Ergebnis "Es erscheint, dass diese Komponenten eine Rolle spielen bei der effizienten Behandlung von Gelenkerkrankungen."

Die beste und längste Studie über eines der Präparate ist das belgische Gerichtsurteil über Glucosamin, herausgebracht letztes Jahr in “The Lancet“. Das drei jährige doppelblinde klinische Verfahren involvierte 212 Personen mit Gelenkerkrankungen und fand heraus, dass die Symptome um 20-25% bei der Glucosamingruppe von Patienten sich deutlich verbesserte während sie sich in der Placebogruppe leicht verschlechterten. Das erstaunlichste Ergebnis allerdings, fand man bei den Röntgenaufnahmen der Kniegelenke. Verengung der Gelenkabstände indiziert einen Verlust von Gelenkflüssigkeit; es ist der Schlüsselindikator für das Fortschreiten von Gelenkerkrankungen. Gefährliche Verengungen erschienen in lediglich der Hälfte der Patienten der Glucosamingruppe, als in denen der Placebogruppe.

In Bezug auf Chondroitinsulfat zeigte eine kombinierte Analyse von sieben, willkürlich, kontrollierten Gerichtsurteilen, dass das Präparat zu einer Reduktion der Symptome von Gelenkerkrankungen führte und die Funktionalität um 50% verbesserte.

Eine Anzahl von publizierten Studien, die entweder gegen Glucosamin oder Chondroitinsulfat gerichtet waren, haben herausgefunden, dass pharmazeutische Medikamente zwar schneller ihre Wirkung zeigen; allerdings fanden sie gleichsam heraus, dass einige Monate nach Beendigung der Behandlung der analgetische Effekt der Ergänzungspräparate länger anhielt.

Keine dieser Studien hat bisher gefährliche Nebenwirkungen der beiden Präparate gefunden. Dennoch haben Tierversuche die Wahrscheinlichkeit hervorgerufen, dass Glucosamin Insulinresistenz verstärken könnte, eine Hauptursache für Diabetes. Bislang habe Studien am Menschen keinerlei dieser Risiken entdeckt. Trotzdem sollten Patienten mit Diabetes ihren Blutzuckerspiegel besonders kritisch beobachten, wenn an die Einnahme dieser Präparate gedacht wird. Es gibt keinerlei Anzeichen für allergische Reaktionen bei der Einnahme von Glucosamin. Da es allerdings aus Schalentieren gewonnen wird, sollten Patienten, die allergisch auf jene reagieren, besonders sorgfältig auf die Einnahme achten oder von dem Produkt gänzlich Abstand nehmen. In Bezug auf Chondroitinsulfat kann dieses bei Bluterkranken oder Patienten die Blutverdünnungsmittel einnehmen, zu Blutungen führen.

Einige Humanstudien haben vorgeschlagen, dass ein Präparat namens SAM-e die Schmerzen lindern und die Entzündung stoppen kann. Zwei weitere Beobachtungsstudien besagen, dass die ausreichende Einnahme von Vitamin D, Tageslicht oder wenn notwendig Ergänzungspräparate das Fortschreiten von Gelenkerkrankungen hindern kann; in theoretischer Sicht da Vitamine benötigt werden um gesunde Gelenke und Knochen zu erhalten.

Zusammenfassend

Dies ist ein natürliches Glucosamin & Chondroitinsulfat Produkt, welches graduell für den Aufbau von Gelenken und Knorpel zuständig ist. Erlauben Sie eine tägliche Einnahmespanne von 8 Wochen bevor erste Resultate sichtbar werden.

Move Free garantiert unbedingte Reinheit, Frische und die ausgeführte Wirksamkeit.
Move Free ist frei von : Zucker (Saccharose, Fructose, La
ktose), Salz (Sodium Chloride), Hefe, Weizen, Milch, chemischen Farbstoffe, chemische Geschmacksstoffe oder Konservierungsmittel.

 

 

 




  Copyright 2001- 2018 © DHEAUSA.COM   All rights reserved.